Kleiner Mutmacher

Wie geht es Dir, wenn Du etwas von Verwesung hörst?

Nicht so appetitlich? Willst Du eigentlich nicht hören?

Na da komme ich Dir jetzt mal mit einem Satz aus der Bibel, der genau davon redet: „Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich.“ Leg jetzt nicht gleich alles weg. Komm, lass uns mal zusammen versuchen, da ein wenig Licht hinein zu bringen.

Der Hintergrund dieses Satzes ist die Ostergeschichte. Jesus Christus wurde nach einem Skandal-Urteil hingerichtet. Er starb Karfreitag am Kreuz. Übrigens für mich und für Dich, für unser Versagen vor Gott. Nun ist er tot. Das wurde sogar gründlich überprüft. Und dann wird er vom Kreuz genommen und in ein Steingrab (dem typischen Grab damals) gelegt. Und jeder weiß: jetzt beginnt der Verwesungsprozess (die Zersetzung organischer Substanzen). So ist das, ob es uns gefällt oder nicht. Also: Es wird in die Erde gelegt (gesät) verweslich.

Aber dann kommt Ostern! Und da geschieht das Unglaubliche! Jesus Christus ist auferstanden! ER lebt! Gott schenkt Ihm neues Leben, ewiges Leben. Leben, das nie wieder verwesen wird. Unendlich lebendig.

Das ist es, was Paulus uns mit diesem Satz in Erinnerung rufen will. Aber das ist noch nicht alles, es kommt ja noch besser! Jesus Christus war der Erste, der auferstanden ist. Und uns ist versprochen, dass auch wir diese Auferstehung erleben werden. Ja, wir sterben. Und ja, wir werden beerdigt, verweslich. Aber genau so ein dickes Ja: wir werden auferstehen und ein ewiges unverwesliches Leben bei Gott bekommen. Ewigkeit bei Gott. Und das alles, weil Jesus Christus für unsere Schuld bezahlt hat und wir darum „Schuldenfrei“ vor Gott stehen dürfen. Es gibt nur eine kleine Voraussetzung: Wir sollten dieses „Gnaden-Geschenk“ Jesu nicht abschlagen. Nicht sagen: „Das will ich nicht!“. Sondern einfach Jesus Christus ein dickes und von ganzem Herzen kommendes „Dankeschön!“ sagen. „Danke für diese Gnade. Ich habe sie nicht verdient. Aber Jesus, Du hast sie mir trotzdem geschenkt. Aus Liebe zu mir. Tausend mal danke dafür!“ Und dann schenkt ER uns eine unverwesliche Zukunft.  Und die gönne ich Dir von Herzen.   

Dein  Hans-Jürgen Schmahl

Es wird gesät verweslich und wird auferstehen unverweslich. 1.Korinther 15,42

WRITTEN BY: schmahl