Ab 1960 …

1960 kam vom damaligen Rat der Stadt Wurzen der Räumungsbefehl. Unser Saal
wurde für die Volkswirtschaft benötigt. Damit sich die
Produktionsgenossenschaft „Motor“ erweitern konnte, mußten wir das
Feld räumen. Nun war aber die Stadt verpflichtet uns einen anderen Raum zur
Verfügung zu stellen. Obwohl es kaum geeignete Räume gab, wurde uns ein
leerstehendes Fotoatelier im Hinterhaus der Friedrich-Engel-Straße 7 angeboten.
Für uns gab es keine andere Wahl, wir mußten in die neuen Räume ziehen.

1961 wurde von uns etliches umgebaut und damit einige Tausend Mark verbaut.
Der Lohn war ein ansehnlicher Raum, in den man gern die Leute zu den Stunden
einlud.

Ab 1961 wurde im Wechsel mit der kirchl. Bibelstunde auch in Machern
Gemeinschaftsarbeit bis 1996 getan.

Ab 1962 gab es auch in Cannewitz eine sehr gut besuchte Gemeinschaftsstunde
im Pfarrhaus. Leider mußte diese durch den Wegzug der Leiterin (1977) später
aufgegeben werden (1990).

In Borsdorf wurde die Gemeinschaft 1963 zum Dienst gerufen. Es war ein sehr
lebendiger Kreis, der bis 1987 bestand. Später halfen wir in einer kirchlichen
Bibelstunde 1-2 mal im Quartal noch mit. Heute gibt es allerdings keine
Mitarbeit mehr.

1965 verstarb dann die Besitzerin des Hauses in Wurzen, Frau Radig. Ihr
einziger Sohn hatte kein Interesse an diesem Haus und gab es zum Verkauf frei.
Es gab auch sofort Interessenten, u.a. den Besitzer der Gardinenspannerei in
der gleichen Straße. Da sich keine andere Möglichkeit ergab, erklärte sich
Vater Willy Schmahl bereit, das ganze Anwesen zu kaufen, um es der
Gemeinschaftsarbeit zu erhalten. Doch einige Wochen später, völlig unerwartet,
wurde er im Oktober 1965 heimgerufen. Nun stand die Frage wieder offen und der
Besitzer drängte auf den Verkauf des Hauses. Der Herr schenkte zu allen
Behördengängen viel Gnade und am 25.02.1966 wurde das Anwesen auf Harald
Schmahl überschrieben und dieser der Hauseigentümer.

1971 bat uns der Pfarrer von Thallwitz und Nischwitz zur Mitarbeit in den
Bibelstundenkreisen. Dieser Dienst konnte bis etwa 1981 in Nischwitz
durchgeführt werden.

Durch den Zuzug eines gläubigen Ehepaares konnte die Arbeit 1982 in
Thammenhain wieder beginnen Heute gibt es neben dem Bibelstundenkreis auch
lebendige Kinderarbeit, einen Kreativtreff und gelegentlich trifft sich auch
die Jugend.

Am 5. August 1987 übernahm nach einem Genehmigungsverfahren mit den
städtischen Stellen der DDR der Landesverband Landeskirchlicher Gemeinschaften
in Sachsen das Haus der Gemeinschaft in Wurzen. Nun hat die Gemeinschaft
endlich eine bleibende Stätte und wir hoffen, noch recht lange.

Wie die Arbeit hier im Bezirk heute aussieht, können Sie unter der Rubrik Unsere Veranstaltungen sehen.